Stress-Management beginnt im Darm

Tägliche Herausforderungen setzen uns im Alltag unter Druck und verursachen häufig Stress. Dieser kann sich auf das Verdauungssystem auswirken und zu Unausgeglichenheit und innerer Anspannung führen. Um dem negativen Stressempfinden entgegen zu wirken, ist eine gesunde Darmflora besonders wichtig.

Neue Erkenntnisse zeigen, dass die Darmgesundheit über die Verbindung der Darm-Hirn-Achse eine ganz entscheidende Rolle in unserer Stressbewältigung spielt. Denn bestimmte Darmbakterien produzieren Botenstoffe, wie beispielsweise Glückshormone, die Informationen an das Gehirn senden und damit das Stressempfinden und unsere Gefühlslage positiv beeinflussen. Im folgenden Video erläutert der Mikrobiologe Dr. Reinhard Hauss diesen Mechanismus und zeigt auf, wie man die Balance von psychobiotisch aktiven Mikroorganismen aufrecht erhalten kann. Unter anderem können spezielle Bakterien die eigene Darmgesundheit in Bezug auf das Stress-Management unterstützen.

Zur Infografik

Zum Video

Quelle: 
BORCHERT & SCHRADER public relations GmbH,
25.09.2019

Forum "Gesundes Helgoland"

Galeria Vital® Gesundheits- und Marketingredaktion

[]